Warum ich für die Führungsposition als Samtgemeindebürgermeister geeignet bin


Das Niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz beschreibt unter § 85 die Zuständigkeit des Samtgemeindebürgermeisters. Das Amt erfordert eine verantwortungsvolle Führungskompetenz. Seit über 25 Jahren bin ich erfolgreich als Geschäftsführer eines Mittelständischen Betriebes mit rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tätig. Dabei nimmt die Verwaltung einen wesentlichen Teil der Geschäftsführung ein. Bürokratische Vorgaben umsetzen und im Unternehmen koordinieren, auf neue Anforderungen reagieren und immer lernbereit sein gehören zu den täglichen Herausforderungen. Die Qualifikation dafür habe ich in langjähriger Arbeit mit den verschiedensten Verwaltungen und Ämtern erworben. Letztlich dient Vewaltung dazu, die gesteckten Ziele bestmöglich zu erreichen.

 

Zielgerichtete Entwicklung

Als Samtgemeindebürgermeister will ich die Führungsrolle ausfüllen und mit dazu beitragen, die Samtgemeinde positiv zu entwickeln und klare mittelfristige und langfristige Ziele zu formulieren. Zudem bin ich tief davon überzeugt, dass wir in der Region sehr viel Knowhow besitzen, um eine zielgerichtete Entwicklung auf den Weg zu bringen. Diesen schlummernden Wissensschatz vor Ort möchte ich heben und in thematischen Arbeitskreisen einsetzen.

 

Wirtschaft

Meine langjährige Erfahrung mit Zahlen und meine kaufmännische Kompetenz kann von großem Nutzen sein, den Haushalt nicht nur zu verwalten, sondern auch Ideen zu entwickeln, wie man den Haushalt konsolidieren und positiv beeinflussen kann.

 

Kooperation

Ebenso gehört es zu den vordringlichsten Aufgaben als Führungsperson, immer Kooperationen zu suchen und einzugehen: Hier liegt enormes Potenzial für regionale Unternehmen, um sich zu entwickeln – auch für die Gemeinde.

 

Mitarbeiterführung

Es ist ein offenes Geheimnis, dass das erfolgreiche Führen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren ist. Im Mittelpunkt dabei stehen für mich die Fragen: Wie stärke ich die Mitwirkungsmöglichkeiten und die Eigenverantwortung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Wie schaffe ich ein Umfeld, in dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motiviert sind und mit Spaß an die Arbeit gehen? Das beginnt dabei, dass Fehler als Chance und nicht als Problem gesehen werden. Dass das funktioniert, sieht man in meinem Unternehmen bei der geringen Fluktuation in der Belegschaft. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bei uns 20 Jahre und mehr arbeiten, sind normal!

 

Familie

Eine starke Familie ist für mich das Fundament meines beruflichen Schaffens. Ich bin seit über 25 Jahren dank meiner Familie und mit meiner Familie erfolgreich. Ich habe zwei Kinder, die meine Nachfolge im Unternehmen antreten, und eine Ehefrau, die mich in der Geschäftsführung unterstützt. Zudem ist die Region bereits seit fast neunzig Jahren (Geschäftsgründung durch Paul Holterhus sen.) gut zur Familie Holterhus gewesen. Gerne möchte ich mit meiner Arbeit als Samtgemeindebürgermeister etwas zurückgeben.